skip to content

17. Spieltag

SV Schemmerberg - SV Fischbach 3:1

Gegen einen starken Gegner gab es für den SV Fischbach zum Saisonauftakt in Schemmerberg nichts zu holen. Trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers und der darauffolgenden Drangphase der Fischbacher konnte der Tabellenachte Schemmerberg kurz vor Ende der Partie die drei Punkte absichern und gewann das Spiel schließlich mit 3:1.

 In den ersten Minuten war Fischbach den Gastgebern ebenbürtig, wenngleich Schemmerberg von Beginn an die gefährlichere Mannschaft war. So konnten diese nach 13 gespielten Minuten mit einem Pfostentreffer aus 18 Metern erste Akzente im Spiel setzen. Nur zehn Minuten später machte es der SVS besser und konnte das 1:0 erzielen, als zwei Spieler von Schemmerberg aus  abseitsverdächtiger Position alleine auf den Fischbacher Torwart Dominik Sonntag zuliefen. Dieser konnte den ersten Schuss zwar noch abwehren, war beim Nachschuss allerdings chancenlos.
Nach dem Gegentreffer war den Fischbachern die Unsicherheit deutlich anzumerken. Die Hausherren nutzen diese schwache Phase des SVF und konnten nur wenige Minuten später auf 2:0 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich Fischbach kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien und sich bis zur Halbzeit keine nennenswerten Aktionen mehr erspielen.
Nach dem Seitenwechsel kam Fischbach wieder besser ins Spiel und konnte dem Gegner nicht nur Paroli bieten, sondern sich seinerseits erste gefährliche Möglichkeiten erarbeiten. So gelang Christoph Mohr in der 72. Minute mit einem platzierten Schuss ins lange Eck der Anschlusstreffer.
Der SVF versäumte es allerdings in der Folge, den Druck aufrecht zu erhalten und gewährte den Schemmerbergern wieder mehr Spielanteile. In der 85. Minute konnten die Hausherren dann alles klar machen, nachdem dem SVS ein berechtigter Handelfmeter zugesprochen wurde, der im Anschluss sicher verwandelt werden konnte.

Reserve: 3:2

Auch die Reserve konnte ihr erstes Spiel im neunen Jahr nicht gewinnen. Den Führungstreffer des SVS konnte man durch Christian Klumpp ausgleichen, der einen Strafstoß im Nachschuss verwandelte. Schemmerberg erhöhte zwischenzeitlich auf 3:1, ehe Michael Klumpp den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen konnte.
In einem durchweg ausgeglichenen Spiel war für den SVF am Ende mehr drin, zumal Schemmerberg ab der 70. Minute nur noch zu zehnt weiterspielte.  

Sebastian Götz, 17.03.2008

Up